Die gleiche Zeit, …

Biber auf seinem Damm

Die gleiche Zeit, die es dauert, über die Vergangenheit zu trauern, hat man zur Verfügung, um die Zukunft zu gestalten.

(aus Indien)

Ist das Wort …

Müller - Schubert - Silcher

„Ist das Wort der Lipp‘ entflohen, du ergreifst es nimmermehr, fährt die Reu auch mit vier Pferden augenblicklich hinterher.“

(Wilhelm Müller)

Johann Ludwig Wilhelm Müller (1794 – 1827) war ein deutscher Dichter. Seine Gedichtzyklen „Die schöne Müllerin“ und „Die Winterreise“ wurden von Franz Schubert vertont. Von Müller stammte auch der Text zu Friedrich Silchers Lied „Am Brunnen vor dem Tore“.

Mehr zu Wilhelm Müller: https://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_M%C3%BCller_(Dichter). Das Bild oben zeigt Wilhelm Müller, Franz Schubert und Friedrich Silcher.

Von Müller stammt auch:

„Arbeitsregel Faulenz und schrei, Du bekömmst für zwei. Arbeit und schweige, Dir bleibt die Neige“.

 

Farbe Blasen

Bubble Shooter Screenshot

Farbe Blasen

Bubble Shooter ist ein völlig sinnfreies, aber höchst entspannendes Computerspiel, bei dem man bunte Seifenblasen abschießen muß, die von oben herunterfallen. Auf der Webseite eines Anbieters findet man folgende Spielanleitung:

Es ist besser , alles zu beenden , bevor Sie Farbe Blasen explodieren ihre fallende Lawine starten Schießen , weil sonst werden Sie nicht einmal Ihre Arbeit tun beginnen.

Das Gras …

Grashalme

Das Gras wächst nicht schneller, wenn man dran
zieht.

(aus Schwaben, China oder Afrika, je nach Quelle)

Die alten Lateiner sagten auch: „Festina lente.“ (Beeil dich, aber mach langsam.)

Oder wie Erich Kästner so treffend sagte:

„Wer was zu sagen hat,
hat keine Eile,
er läßt sich Zeit
und sagt’s in einer Zeile.“

Leise Töne

Wilde Orchidee

Ungesagte Worte sind die Blumen der Stille.

(aus Japan)

Zum Bild:
Die Orchidee gehört neben Bambus, Pflaume und Chrysantheme zu den Vier Edlen der traditionellen chinesischen Tuschmalerei, denen Charakteristika wie Beständigkeit, Zartheit, Aufrichtigkeit u. a. zugeschrieben wurden.

Pfälzer Weisheit

Das Hambacher Schloß

Ma wääß es alls vorher nit.

(von einer lebensklugen Pfälzerin)

 

Zum Bild:
1832 wurde die Schlossruine durch die sechstägige Protestveranstaltung (27. Mai bis 1. Juni 1832) von etwa 25.000 Menschen zum Schauplatz der frühen Demokratiebestrebungen auf deutschem Boden. Anlass war die Unzufriedenheit der pfälzischen Bevölkerung über Repressionsmaßnahmen der bayerischen Verwaltung. Diese hatte in den Jahren nach 1816 wichtige Errungenschaften zurückgenommen, die dem Volk in der Zeit der Besatzung durch Frankreich gewährt worden waren. Nachdem die bayerische Obrigkeit eine strenge Zensur eingeführt und politische Kundgebungen verboten hatte, gaben die Organisatoren die Veranstaltung als „Volksfest“ aus. Die Pfälzer fanden Unterstützung bei zahlreichen anderen Volksgruppen und Einzelpersonen. Seit jenem Fest gilt das Hambacher Schloss als Sinnbild der Demokratie in ganz Deutschland.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Hambacher_Schloss)